Hochzeitsfotografie: Tipps: Heiraten in Tracht.

Ja, i mog… Heiraten in Tracht

Ist es ein Modetrend oder Tradition? Nun, eindeutig kann man das nicht sagen. Viele heiraten aus Tradition in Tracht, andere wiederum, weil es ihnen so besser gefällt und vielleicht ein Trend im Umkreis gesetzt wurde. So verbreitet sich das Heiraten in Tracht immer weiter und ist mittlerweile nicht nur auf dem Land gern gesehen, sondern auch in einigen Städten.
Eine Trachtenhochzeit ist immer etwas Außergewöhnliches und sehr Individuelles. Sich an Traditionen zu halten, heißt nicht spießig und altbacken zu sein, sondern sich der Werte bewusst zu sein, die Generationen geschaffen haben. Und ein Hauch Nostalgie bei der Hochzeit bringt noch ein zusätzliches Quäntchen Romantik. Wer ein Hochzeitsdirndl wählt, sollte den Landhochzeitsgedanken wie einen roten Faden durch den gesamten Hochzeitstag ziehen. Der Bräutigam sollte passend dazu seinen Anzug in Tracht wählen, und der Dresscode an die Gäste sollte Tracht oder „wer mog in Lederhosen“, lauten.

Das Hochzeitsdirndl

Das perfekte Kleid für die Hochzeit zu finden, ist gar nicht so einfach. Unzählige Modelle in den verschiedensten Farben und Formen stehen zur Auswahl, um am großen Tag eine gute Figur zu machen. Doch kaum ein Kleidungsstück unterstreicht die weibliche Silhouette besser als ein Dirndl. Das schmale Mieder zaubert eine schlanke Taille, und abwärts fließt der weite Rock sehr vorteilhaft über die weiblichen Beine. Manche Problemzone wird geschickt kaschiert. Das schöne Dekolleté wird durch einen so genannten Balconette-BH gezaubert, dieser hebt ansprechend den Busen, und der BH blitzt nicht unschön hervor. Trachtenkleider gibt es in einer großen Auswahl für jeden Geschmack. Sie können wahlweise in Weiß, aber auch in jedem anderen Farbton gewählt werden. Die Dirndl werden in den unterschiedlichsten Stoffen hergestellt: aus Leinen, Satinseide, Seidentaft oder auch aus Brokat. Man trägt sie lang oder kurz, reich verziert oder lieber klassisch dezent. Um das Erscheinungsbild korrekt abzurunden, sollte sich die Braut auch an Trachtenschuhe mit einem kleinem Blockabsatz halten.

Trachtenoutfits für unter 1.000 Euro

Preislich gibt es bei einem Dirndl große Unterschiede. Je nach Herstellung und Material kann ein Hochzeitsdirndl genauso teuer sein wie ein durchschnittliches Brautkleid. Hier werden dann meistens Unikate gefertigt. Bei Sedlmeir’s Leder- und Trachtenhof in Schwabaich bei Landsberg gibt es zum Beispiel Trachtenoutfits von Kopf bis Fuß für unter 1.000 Euro – und das für die Braut und den Bräutigam. Heiratswillige finden dort wunderschöne, klassische Kollektionen ausgesuchter Marken. Hier werden Sie in aller Ruhe beraten und können sich Ihre komplette Hochzeitsgarderobe und die passenden Schuhe und Accessoires auswählen. Falls das gewünschte Modell noch nicht richtig sitzt, wird es in der hauseigenen Schneiderei auf die passenden Maße abgeändert. Anders als bei einem klassischen Brautkleid, kann das Dirndl auch noch nach der Hochzeit wieder mal getragen werden. Mit verschiedenen Accessoires wie Schürzen, Tüchern und Schmuck passt es sich zu vielen Gelegenheiten an und gerät auf dem Dachboden nicht in Vergessenheit. – Ein Grund mehr, sich für ein schickes Dirndl zu entscheiden.

Leave a comment